Nr. 27/28, 7. November 2017

Direkte Demokratie gründet auf Redlichkeit, gegenseitiger Achtung und gegenseitigem Vertrauen
Ungereimtheiten in der Politik des Bundesrates | von Dr. iur. Marianne Wüthrich
Leistungsfähigkeit und politische Stabilität dank unserem Föderalismus
von Pierre-Gabriel Bieri
«Sie sind das wahre Gesicht Frankreichs»
von Natacha Polony, Frankreich
Uno-Experte ruft zur Demokratisierung der Medien auf
 
Die Katalanen haben das Recht, frei ihre Zukunft zu bestimmen
von Dr. phil. René Roca, Forschungsinstitut direkte Demokratie*
Nicht vom Regen in die Traufe
 
Steuern und Finanzen in der Schweiz – vom Volk bestimmt
Staatspolitische Hintergründe und ihre Geschichte | von Dr. rer. publ. Werner Wüthrich
Die Schweiz züchtet junge IT-Zombies, die unsere komplexe Welt nicht verstehen
von Klaus J. Stöhlker*
Kinder sollen weiterhin Schreibschrift lernen
 
Leserbrief
Bildungsreformen – durch die rosarote Brille betrachtet
Ein unruhiges Kind findet seinen Weg
Wie sich Verständnis für die kindliche Entwicklung und das Lernen auswirken können Eine Lehrerin berichtet von ihrer Arbeit | von Miriam Spalinger
Die Karnickel der St. Petersinsel – ein Nachruf
Martin Luther irrte, und Jean-Jacques Rousseau trickste | von Heini Hofmann

Zurzeit ist es aus technischen Gründen nicht möglich über paypal zu spenden.
Bitte bezahlen Sie Ihre Spende auf das untenstehenden Konto.
CH: Postcheck-Konto Nr. 87-644472-4
IBAN: CH91 0900 0000 8764 4472 4
BIC: POFICHBEXXX
oder:
D: Volksbank Tübingen, Konto-Nr. 67517 005,
IBAN: DE12 6419 0110 0067 5170 05
BIC GENODES1TUE
Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie, dass unsere Artikel weiterhin auf dem Netz frei abrufbar sind.
Herzlichen Dank zum Voraus!

Zeit-Fragen und Horizons et débats erscheinen auch auf Papier. Erscheinungsweise vierzehntäglich.

Für ein kostenloses Probeabonnement für die nächsten 6 Nummern genügt es, uns Ihre Postadresse per Mail mitzuteilen.

E-mail: abo(at)zeit-fragen.ch

Besten Dank für Ihr Interesse.